Off to New York :)

06.08.2016
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Happy 1. August!

01.08.2016
1982: Mein erster 1. August in der Schweiz und gleichzeitig mein erster Cervelat am Spiess - das Kennenlernen war nicht immer einfach, aber nach den ersten schwierigen Hürden habe ich hier etwas gefunden, was ich bis dahin nicht kannte & das für mich bis heute nicht selbstverständlich ist: Sicherheit, Stabilität und ein Zuhause ...

so: Here's to you Switzerland :) 

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Hier ein Update aus der Anima-Welt, da mich so viele von euch gefragt haben wie's mir geht & warum ich eine Zeit lang keine Aufträge entgegen genommen habe (nicht zu vergessen auch für Mama, die meine Blogeinträge vermisst  & das Bild vom Santa Claus nicht mehr sehen kann)  - jetzt ist es höchste Eisenbahn, nun mal Butter bei die Fische! ...
Ich musste eine Auszeit nehmen, um mich von zwei Operationen zu erholen. Darum musste ich schweren Herzens auf viele schöne Aufträge verzichten & erst zusehen, dass ich wieder gesund & munter werde & auf die Beine komme.


Ich habe noch einen langen Genesungsweg vor mir und mache noch ein Weilchen Slow Living in allerhöchster Form, aber es hilft, wenn ich mit meinen Händen wieder Teig kneten kann - nicht zu unterschätzen ist dabei auch die Kraft des Schwingbesen ableckens ...
Viele neue Projekte & Ideen sind am entstehen wachsen & ich freue mich schon bald von einigen erzählen zu können ...
Danke für eure lieben Kommentare per Mail, SMS, in persona & natürlich im Laden, sie beflügeln mich wortwörtlich.

Bis dahin: One apple a day keeps the doctor away!
 
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Kurz pausiert - gestärkt zurück: Ab heute 19.1. sind wir auch im Honig Kuchen wieder für Euch da und freuen uns auf Euch!

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Ho Ho Ho!

24.12.2015
Die Schneebesen liefen heisser denn je und inspiriert von einem ereignisreichen und wunderbaren Jahr möchten wir allen herzlich danken, die uns dabei begleitet und
unterstützt haben!

Merry Xmas - 2016, here we come!

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




In Hintergrund trällert "Ella in Berlin" und durch die Backstube zieht der feine Duft von Zimt und Vanille - in diesem Moment steht die Welt still und die Vorfreude auf die kommenden Festtage wird grösser.
Aus der riesigen Auswahl von Weihnachts-Guetzli bleibe ich stets bei den Klassikern und mache mit fröhlich zur Musik mitwippend an Mailänderli, Zimtsterne und Spitzbuben, letztere am liebsten alternativ gefüllt mit Johannisbeer-Gelee.

Einen frohe Adventszeit euch allen!

 
 
 
 
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Apple Yum ...

26.11.2015
Apple Cinnamon Danish with Caramel au Beurre Salé ... 'nough said!

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Frisch aus der Ideenwerkstatt: Meine neue Illustration für unseren Glühwein-Weihnachts-Jubiläumsevent im Honig Kuchen, denn es gibt viel zu feiern:

Samichlaus, Advent, die Winterzeit und nicht zu vergessen - HOKU wird 1.5 Jahre alt! Darauf möchten wir unsere Glühweingläser heben und mit Euch anstossen! Bis bald! :)


(Event auf Facebook)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Our favourite pancake topping is: 2 additional pancakes! Yum Yuuuum!

A new batch of our beloved Pancake-Mix, illustrated by our very own Mme Pompon, is available at Honig Kuchen ...

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Sie sind wieder da! - Die beliebten Ginger Cookies ab heute im Honig Kuchen!
"Knusper, knusper, Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Kürzlich durfte ich für einen lieben Kunden ein paar yumyum Kuchen backen. Einer meiner liebsten, die Rüeblitorte, durfte da natürlich nicht fehlen.
Die Miezekatzen Bella & Romeo durften nicht an die Krümelberge ran, dafür wurden sie von allen mit reichlich Streicheleinheiten entschädigt.
 
Kaffee & Kuchen an einem Herbsttag - für mich einfach unschlagbar …





> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




English Muffins in the making for a client in Saas-Fee.

They turn breakfast into heaven (imagine a scrumptious breakfast egg sandwich with bacon and onions on top, nomnom) and are one of my favourite English bakes.

When it comes to British bread specialities - Paul Hollywood is my man!



> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Beerenkraft!

06.10.2015
Unser Cranberry Granola, mit frischen Früchten, Milch oder Joghurt angerührt, ist der perfekte Kraftspender für sonnige und regnerische Herbsttage ...

... handgeröstet und frisch bei uns im Honig-Kuchen.




 
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Vielen Dank an das liebe Team von harrysding.ch für den Inside Scoop über Anima Pompon. Hat riesig Spass gemacht ...

Zum Beitrag auf harrysding.ch


> 1 Kommentar
@le, 29.09.2015, 19:21:24
happy dance !!!
Gib einen Kommentar ab




Weise Worte!

05.09.2015
„Heute ist nicht alle Tage - ich komm' wieder, keine Frage.“

Anima Pompon ist unterwegs auf Ideensuche und ab Montag 28.9. wieder für euch da. In der Zwischenzeit versorgt euch die fabelhafte Mirja mit frischen Anima-Backwaren. Unser Laden Honig Kuchen bleibt wie gewohnt geöffnet ...

Bis bald!

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




In The Making ...

28.08.2015

New product and product design in the making! :)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




'Stache Up!

20.08.2015
Everybody who knows me or my husband also knows that I have a special love for well groomed facial hair :)
That's why it was an extra pleasure to do these candy-moustaches for one of my dear customers. Nothing beats chocolate on a stick!

This time i worked with the tasty and velvety Felchlin chocolate ...


> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




How To Scone!

12.08.2015
I've baked a few thousand scones over the years & our fluffy british dough balls have quite a big fan base ... which makes me happy as a hippo! 

My illustration on how to prepare our scones:

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




100s & 1000s

04.08.2015
100s & 1000s were like fairy dust to me when I was a child & I wanted my mum to put them on top of almost everything - years later, I'm still obsessed with them ...

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




PowPow Granola!

28.07.2015
Neuer Tag, neues Glück! Mit unserem Cranberry Granola ist der Start in den Tag schon mal ein guter ... Voll gepackt mit dem geballten Pow!Pow! von Cranberries, Hafer, Mandeln, Sesam, Sonnenblumenkernen und Leinsamen ... gesüsst nur mit feinstem Zürcher Stadthonig von Wabe3.

Crunch!Bam!NomNom!Mhhhm!

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Oh No!

23.07.2015
... nach 350 Scones, 5 kg Granola und unzähligem Shortbread leidet am Abend die Motorik nicht nur unter der Hitze! Der armenische Eintopf mit Safranreis war dennoch lecker - trotz der Schweinerei ... :)

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Mehr Caterings & Aufträge bedeutet mehr Geschirr - bei Anima Pompon insbesondere mehr Étageren. Deswegen machten wir uns mit Mirja, der besten Mitarbeiterin von allen, an einem heissen Nachmittag auf den Weg ins kühle Brockiland in Zürich - mit einem Ziel: Teller. Grosse, kleine Teller, schöne Teller, Teller mit Patina und einem Hauch von Nostalgie, mit verwaschenen goldenen Rändern. Teller die schon einige Parties & Feste mitgemacht hatten.
Wir wurden fündig. Kein Wunder, mittlerweile kenne ich diese Brocki wie meine Westentasche. Um zu entspannen & im hektischen Alltag einen Moment lang Ruhe zu finden, gehe ich wöchentlich in diese Wunderkammer & lasse mich inspirieren…
Ausgerüstet mit diesen schönen Einzelstücken begaben wir uns zu Herr Tobler in Uster (lynette.ch), der mir die Teller zu einmaligen Etagèren weiterverarbeitete!
 
Nun können wir wieder backen, dekorieren, schlemmen!




> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




 
Leichte, fruchtige, nicht zu süsse Begleiter zu Tee oder Kaffee.

Zutaten
Teig (reicht für eine Brownie-Form von 20 x 30 cm):
2 Eier
170 g brauner Zucker
2 Orangen (Schale gerieben und Saft, ca. 200 ml)
2 TL Vanillin Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
200 g Mehl
1 Prise Salz
140 g Butter, zerlassen und abgekühlt

Glasur:
70 g Heidelbeeren
150 g Puderzucker
30 g Heidelbeeren für die Dekoration

Zubereitung

  1. Backofen auf 200° C vorheizen.
  2. Butter in einer Pfanne schmelzen und abkühlen lassen.
  3. Eier und Zucker mit dem Handrührgerät ca. 3min lang cremig rühren.
  4. Vanillin-Zucker, geriebene Orangenschale und Orangensaft zur Ei-Zuckermasse geben.
  5. Mehl, Backpulver, Natron und eine Prise Salz hinzugeben. Mit dem Mixer zu einem glatten Teig rühren.
  6. Flüssige Butter einrühren.
  7. Den Teig in die Brownie-Form füllen.
  8. 25 bis 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen (mit der Zahnstocherprobe sicher gehen, dass der Teig lange genug im Ofen war).
  9. Kuchen ganz erkalten lassen.
  10. Für die Glasur Heidelbeeren und Puderzucker mit dem Stabmixer pürieren.
  11. Die Glasur auf den Kuchen gleichmässig verteilen und in kleine Rechtecke schneiden.
  12. Mit den frischen Heidelbeeren verzieren.

Da die Glasur fruchtig und frisch ist, die Heidelbeerküchlein am gleichen oder am nächsten Tag verzehren.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Tea Time :)

26.06.2015
Mme Pompon & Mr. Baker hosted a special afternoon tea event at the beautiful "John Baker Ltd." bakery.
My darling helper Mirja supported me to organise everything. We shopped, prepped, baked, made etagères & homade clotted cream, panicked & drank some tea… & in the end there was a happy end!






> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




We're more than excited to host a special Afternoon Tea at our favourite John Baker Ltd.​!
A delicious hot cuppa & afternoon delights from Mrs. Pompon & Mr. Baker are awaiting you ... we'd love to see you there!


> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Pelmeni

16.06.2015
Ich freue mich immer wieder, wenn ich bei Kunden zu Hause als Störköchin agieren kann. Neulich durfte ich an einem Event eines meiner Lieblingsgerichte kochen: Pelmeni. Das Originalrezept habe ich von meinem russischen Grosspapa überliefert bekommen, mit ein paar Anpassungen von meiner Lieblingsköchin Mama. Immer wenn ich Gerichte aus meiner Kindheit koche, höre ich mir Kochlöffel und Hüften schwingend armenische Lieder an & hie & da gibt’s zwischen Teig kneten & befüllen auch mal ein Tänzle - Kochen für die Seele halt. Nächsten Monat darf ich wieder als Störköchin ran und einen armenischen Abend vorbereiten, bei lieben Freunden … Note to brain: mehr Schnappschüsse machen & mich nicht von Wodka & Musik ablenken lassen...

 
 
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Fr 5.6.15 - 18:30

05.06.2015
> 1 Kommentar
@le, 27.05.2015, 20:16:15
... I will be there, of course!!! I love the flyer !!
Gib einen Kommentar ab




Onion Marmalade

29.05.2015
Der Sommer steht vor der Tür und der Sinn steht nach langen Grillabenden bis in den Sonnenuntergang - und nichts macht das ohnehin schon zart-saftige Pouletbrüstchen noch mehr zum Star, als diese hausgemachte Onion Marmelade.
Wer aus lauter Gemütlichkeit nicht mal den Grill anwerfen mag: Die Zwiebel Marmelade schmeckt auch ausgezeichnet - wie auf dem Foto - zu Brot und Käse ...

Zutaten
2 kg rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
150 g brauner Zucker
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
750 ml Rotwein
250 ml Sherry Essig
2 EL Worcestershire Sauce
2-3 EL Preiselbeermarmelade

Zubereitung

  1. Zwiebeln halbieren und in feine Streifen schneiden.
  2. Knoblauch grob hacken. 
  3. Öl in einem grossen Kochtopf erhitzen, darin die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten. Dabei mehrmals umrühren.
  4. Zucker, Salz und Pfeffer hinzu geben, weiterhin gut rühren. 
  5. Ca. 45 Minuten bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren ungedeckt köcheln lassen.
  6. Sobald der Zwiebelsaft verdunstet ist und die Zwiebeln weich und karamelisiert sind Wein, Sherry Essig und Worcestershire Sauce dazugeben
  7. Bei hoher Hitze ca. 30min weiterkochen bis die Sauce zu ca. 2/3 verdunstet ist und die Konsistenz sirupähnlich ist.
  8. Preiselbeermarmelade einrühren.
  9. Zwiebel Marmelade noch heiss in Einmachgläser füllen, sofort fest verschliessen und auf den Kopf stellen.

So bleibt sie bis zu 3 Monate im Kühlschrank haltbar.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Let's Celebrate!

26.05.2015
… we can't believe it's been a year already - a big celebration is around the corner & we hope to see you all there!
(Event on Facebook)

   
> 1 Kommentar
@le, 27.05.2015, 20:16:15
... I will be there, of course!!! I love the flyer !!
Gib einen Kommentar ab




Ein wunderbares, süsses Brot für die Seele! - nach dem Rezept von der Kärntner Oma meines Mannes ...

Zutaten
Hefeteig (für eine Kastenform von ca. 35 cm):
500 g Mehl
1 Würfel frische Backhefe (ca. 40 g)
1 Ei
130 g Zucker
150 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
1 halbe Vanilleschote
80 g Butter, zerlassen

Füllung:
1 Handvoll Rosinen oder
1 Apfel in kleinen Würfeln
1.5 EL Zimt
5 EL Zucker
40 g Butter, zerlassen

1 EL Rahm zum Bestreichen

Zubereitung
  1. Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden.
  2. Hefe hineinbröckeln, 2 EL des Zuckers darüberstreuen.
  3. Lauwarme Milch dazugeben, mit der Gabel zu einem dicklichen Brei verrühren.
  4. Dieses "Dampfl" nun zugedeckt 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Ei, restlichen Zucker, ausgeschabte Vanilleschote, Salz und flüssige Butter zum "Dampfl" hinzugeben und von Hand kneten, bis sich der Teig glatt vom Schüsselrand löst.
  6. Ist der Teig zu fest oder zu weich, kann etwas Milch bzw. Mehl hinzugegeben werden.
  7. Mindestens 15 Minuten weiterkneten, bis der Teig schön kompakt und geschmeidig ist.
  8. Teig 1 Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen. Die Grösse sollte sich nach 1 Stunde etwa verdoppelt haben.
  9. Für die Füllung Zimt und Zucker vermengen.
  10. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und auskühlen lassen.
  11. Für die Variante mit Apfel, den Apfel klein würfeln und mit Zitronensaft beträufeln,.
  12. Ofen auf 160°C vorheizen.
  13. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 5 mm dick auswallen.
  14. Flüssige Butter mit einem Haushaltspinsel auf den Teig auftragen.
  15. Zimt-Zucker, Rosinen oder Apfelwürfel gleichmässig  auf dem Teig verteilen und eng zusammenrollen.
  16. Eine Kuchenform mit Backpapier auskleiden und den Reindling hineinlegen, mit dem Rahm bepinseln und 1 Stunde lang im Ofen backen.

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




 
Erfrischende Zitrus-Glasur in perfekter Harmonie mit herzhaftem Mohn und leichtem Kuchen - mehr braucht es nicht um zu glänzen!

Zutaten
Teig (ergibt ca. 16 Muffins):
2 Eier
170 g Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
2 TL Vanillin-Zucker
2 Orangen (Schale gerieben und den Saft, ca. 200 ml)
1 Prise Salz
200 g Mehl
140 g Butter, zerlassen
2 EL Mohnsamen

Glasur:
100 g Puderzucker
Geriebene Schale von 1 Limette und 1 Orange
50 ml Orangensaft

Zubereitung

  1. Backofen auf 190° C vorheizen.
  2. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und abkühlen lassen.
  3. Eier und Zucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät cremig rühren.
  4. Vanillin-Zucker, geriebene Orangenschale und Orangensaft unter die Ei-Zuckermasse rühren.
  5. Mehl, Backpulver, Natron und eine Prise Salz hinzugeben und den Teig glatt rühren.
  6. Flüssige Butter einrühren.
  7. Mohn hinzugeben.
  8. Teig gleichmässig in die Muffinförmchen füllen.
  9. 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.
  10. Glasur: Alle Zutaten zusammen verrühren und gleichmässig auf den lauwarmen Muffins verteilen.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Armenian Heaven

24.04.2015
My auntie & uncle from LA came to visit us a few days ago...  It was so good to have them near, give them a big hug & talk to them in person. I love my family, they're always there for me although they're far away. They're loud, fun, challenging, like only an armenian family could be & oh they can cook!
We have this thing together: Whenever we fly over we always bring loads of Swiss chocolate, as all my relatives just LOVE it & to be frank it is THE best I've ever tasted so far - & believe me I've tried a lot!
When we get back home they always give us half a suitcase full of armenian sweets & armenian Lavash bread... Last time I even left some clothes there only to pack 2 more sweets which remind me of my late grandma.
So you can imagine how happy I was when my auntie pulled out a huge bag. I felt excited like a cat eagerly waiting for its treat & there it was...

  
 
Lavash, one of my favorite breads, cherry & barberry fruit lether, nut brittle, pistachio deliciousness, sweet Gata bread, Gaz, Ukha (not the Russian fish soup)... I was in Armenian heaven, dancing around pomegranate trees.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Fluffy marshmallow squares: they always remind me of my childhood in London. We made them freshly today, listening to fluffy Disco music - we'll be selling them at Honig Kuchen tomorrow!


 

 

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




13 Links #3

19.04.2015
www.instagram.com/cj_hendry/

  1. This is where I get my vitamin fix in Zurich.
  2. I love animal illustrations - especially with a twist.
  3. Is it just me or do C.J. Hendry's photorealistic illustrations make you want to eat a juicy orange right away.
  4. This adorable corner shop has the best espresso in Zurich.
  5. My kind of coffee cup!
  6. Allergies? Well, these beautiful flowers won't tickle your nose, promise!
  7. I love animals - all kinds of them. & cats, well, they just hit the spot.
  8. The illustrators & crafters best friend.
  9. Everything has a (re)purpose.
  10. PMS ice cream anyone?
  11. 33 ways to stay creative by Frederik Frede.
  12. This might sound weird but i'd love a blouse with the portrait of my cat morticia! 
  13. I love embroidery & Erdura's taking it to the next level.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Meine Liebe zu Superhelden begann bereits früh, im zarten Alter von 4 Jahren, jeden Samstag-Morgen auf BBC: The Incredible Hulk, He-Man, Spiderman, Batman, Transformers und Co. waren meine persönlichen Superhelden. So wünschte ich mir auch nicht als erstes eine Puppe, sondern einen Megatron, den ich in gross in einer Transformer-Folge gesehen hatte … und der mich so sehr in seinen Bann zog, dass ich meine Mutter damals an den Rande eines Nervenzusammenbruchs brachte, bis sie mir das gute Stück endlich bei Hamley's in London kaufte.

Die Postergrafiken von Butcher Billy haben mich deswegen von Beginn weg fasziniert und ich fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt. Er macht einige meiner damaligen Musik-Superhelden zu Comic-Superhelden: VROOOM! BAAM! KAPOW!

 
 
 

Ich mit "Bumblebee" in Los Angeles, 2014 :)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Cookies & Milk

07.04.2015
  
Durchschlemmte Ostern? - Meine Antwort: Mehr Schokolade! :)

Zutaten
120 g dunkle Schokolade (70 % Kakao)
1 Ei
90 g Butter
160 g brauner Zucker
1 EL Kakao Pulver
150 g Mehl
1 TL Backpulver 
1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Butter in einer kleine Pfanne schmelzen und beiseite stellen.
  3. Die dunkle Schokolade in einer kleinen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen und beiseite stellen.
  4. In einer grossen Schüssel Butter, Zucker und Ei mit dem Handrührgerät schlagen, bis die Masse hell und cremig ist.
  5. Mehl, Backpulver, Kakao Pulver, Salz und die geschmolzene Schokolade dazugeben und weiterrühren, bis die Masse glatt ist.
  6. Den Cookie Teig  für 10 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  7. Kleine Kugeln formen & auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, leicht andrücken.
  8. 10 bis 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Nachdem die Cookies etwas ausgekühlt sind, auf ein Gitter legen, damit sie ganz auskühlen können.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




  
Dieses Jahr hat das April-Wetter Ostern fest im Griff. Der Winter bäumt sich nochmal auf, der Frühling hält dagegen, trotzdem macht die Bise Nase und Ohren kalt. Nach einem windigen Shopping- oder Flanier-Nachmittag ist deshalb eine schokoladige Stärkung mehr als verdient. Um in Backlaune zu kommen benötigt ihr:

Zutaten
Teig (reicht für eine Brownie-Form von 20 x 30 cm):
200 g Zartbitterschokolade
 200 g Butter
 100 g Kristallzucker
 2 EL Melasse
 3 Eier
 70 g Mehl
 1 TL (gestrichen) Backpulver
 1/2 TL Natron

 Haselnuss Ganache:
 150 g dunkle Schokolade
 200 ml Vollrahm
 60 g  Haselnüsse
 40 g brauner Zucker

Zubereitung

Den Ofen auf 200° C vorheizen. Die Haselnüsse im Ofen max. 5 Minuten rösten. In einer kleinen Pfanne den Zucker mit dem Wasser erwärmen, bis sich eine Art Sirup bildet. Die Haselnüsse hinzugeben, gut umrühren und auf Backpapier ca. 10 Minuten auskühlen lassen. Die abgekühlten Haselnüsse mit dem Universal-Zerkleinerer fein hacken und zur Seite stellen.

Für die Ganache die Schokolade mit dem Rahm in eine Schüssel geben und in einem Wasserbad erwärmen, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist und sich eine homogene, glänzende Masse bildet. Die zerkleinerten Haselnüsse hinzugeben, umrühren und ca. 40 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Ganache fester wird, jedoch immer noch cremig ist.

Nun den Ofen auf 190° C vorheizen. Für den Teig die Schokolade und die Butter in einem Wasserbad schmelzen. Mit einem Schwingbesen den Zucker und die Melasse in die noch warme Schoko-Buttermasse einrühren. Die Mischung auskühlen lassen, danach die Eier eins nacheinander einrühren (für jedes Ei mindestens eine halbe Minute Zeit nehmen). Die Masse sieht zuerst etwas flockig aus. Dies ist normal und nach intensiven Schlagen bindet sie sich wieder.

Mehl, Backpulver und Natron miteinander vermengen, in die Masse sieben und mit dem Schwingbesen einrühren. Anschliessend das ganze In die Brownie-Form füllen. Für ca. 25 bis 30 Minuten backen.

Nach dem Backen zuerst ganz auskühlen lassen. Erst dann die Ganache grosszügig auf der Oberfläche verteilen. Anschliessend in Würfel schneiden und nach Belieben mit einem Marzipan-Ei garnieren.

Frohe Ostern!
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




www.mister-finch.com

  1. An illustrator who prefers pens & pencils to pixels, halleluja!
  2. Edible paint tubes & pencils - where were you all my life?
  3. The most amazing world of Mister Finch.
  4. As a child of the 70's you just LOVE psychadelic wonderlands... looking at these with my peace glasses on.
  5. Colour coded candy? nomnomnomnom...
  6. Wonderful curiousities...
  7. One of my favorite museums in London.
  8. Magical frozen bubbles.
  9. Stripey, colored, golden balls.
  10. Beautiful insects by Alex Aebi.  
  11. Creative German deli.
  12. Addams Family easter eggs by Jill Topol.
  13. Sometimes tea DOES come from a piggy cup.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




  
Der Frühlingsputz schafft nicht nur Platz & befreit, man verbraucht auch jede Menge Energie. In der Tee-Pause einen dieser sündig-leckeren Muffins geniessen & schon geht's frisch gestärkt weiter...

Zutaten
300 g Mehl
180 g brauner Zucker
2 EL Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver (ca. 2 TL)
100 g Dunkle Schokolade
100 g Weisse Schokolade
3 Eier
200 ml Milch
100 g Butter, zerlassen

Zubereitung

  1. Ofen auf 200° C vorheizen.
  2. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und abkühlen lassen.
  3. Weisse und dunkle Schokolade sehr grob hacken und beiseite stellen.
  4. Mehl, Zucker, Backpulver und Kakaopulver in einer Schüssel mischen.
  5. In einer anderen Schüssel die zerlassene Butter mit den Eiern vermischen, die Milch hinzugeben und gut mit dem Handrührgerät vermengen.
  6. Butter-Ei-Milchmischung mit dem Handrührgerät behutsam in die trockene Mischung einrühren. 2-3 Minuten weiterrühren und die Schokoladen-Masse danach 5 Minuten ruhen lassen. 
  7. Zum Schluss die grob gehakte Schokolade in die Masse einrühren und gleichmässig in die Muffinförmchen verteilen.
  8. Ca. 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.

Ergibt ca. 12 Muffins
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




  
Mit geringem Aufwand schmeicheln diese Kaffee-Begleiter jedem Gaumen und Auge...

Zutaten
200 g Kaffee- oder Espressobohnen
100 g dunkle Kouverture
Kakaopulver

Zubereitung

  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Kaffeebohnen auf ein Backblech legen und ca. 10 Minuten rösten. Anschliessend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Kouverture im Wasserbad schmelzen.
  4. Ausgekühlte Kaffeebohnen in die geschmolzene Kouverture geben und rühren, bis alle Bohnen mit Schokolade überzogen sind.
  5. Bohnen mit einer Gabel herausnehmen, abtropfen lassen und mit etwas Abstand auf ein Backpapapier legen, damit sie nicht zusammenkleben.
  6. Sobald die Schokolade abgekühlt, aber noch etwas geschmeidig ist, die Bohnen in Kakaopulver wenden und vollständig erkalten lassen.

Diese süss-herbe Leckerei schmeckt herrlich zum Lieblings-Kaffee.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




www.fatandfuriousburger.com

"13 Links" is a new category where I collect all the things that make me go "AHhh! & MMmhh!". Hope you enjoy it too:

  1. The one ingredient ice cream with one of my favorite fruits.
  2. Nomnomnom sweet blog.
  3. Lace Street Art by NeSpoon.
  4. Googly eyes street art by Aiden Glenn.
  5. Want to know how a slovakian cat meows?
  6. One of my favorite street artists.
  7. Afternoon Tea in London. It can't get any better than this! With David Shrigley illustrations on the wall: I'm in heaven.
  8. Fat and furious burger pays hommage to my beloved comfort food.
  9. In my opinion the BEST burger in Zürich.
  10. Bizarre & spooky cake art by Scott Hove.
  11. Don't play with your food! Or please do.
  12. One of my favorite tattoo artists who did my 2 high fiving cats.
  13. THE most delicious baked donuts I've ever eaten!
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




PANTONE Red 032 C

19.03.2015

Der Blog von Emilie - ein Augenschmaus! Ich bekomme immer Glücksgefühle, wenn ich ein neues, von ihr inszeniertes Bild sehe … vor allem ihre "palette culinaire" hat es mir angetan: Da möchte ich mich mitten in ihre Inszenierungen setzen & mitschlemmen.

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab









Knallige Farben, knackiges Gemüse & saftige Früchtchen - Bilder der Münchner Künstlerin Sarah Illenberger (www.sarahillenberger.com).

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Bonkers

13.03.2015

Wie wahr, wie wahr! - von Prints Varieté
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab









This is my illustration for our pre-easter-event at Honig Kuchen.

In addition to the classic tradition of egg-tapping, we'll also be playing egg-roulette, which involves raw eggs & might get a bit dirty! & if you're lucky (in this case hopefully not ) you'll get a glimpse of me covered in raw eggs …
 
We'll also have special offers on various design-goods with 30-70% off the original price.

Oh - & there will be PIMM'S! Toodles!
(Event on Facebook)
> 1 Kommentar
@le, 16.03.2015, 08:23:02
I love your Illustration ... that's YOU !!!
Gib einen Kommentar ab




Victor Nunes

09.03.2015
Schlichte Kunst, geradlinig & kreativ - Victor Nunes bringt Alltagsgegenstände & seine Illustrationen auf eine zauberhafte Weise zusammen. Mit subtilem Humor & seinem skizzenhaften Strich gibt er Objekten wie Gummibändern & Kugelschreiber-Deckel oder essbaren Gegenständen wie Popcorn & Bananen eine neue Bedeutung & weckt so meinen Entdeckergeist …

www.facebook.com/victornunesfaces

  
  
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Beim Streetfood Festival letztes Wochenende schlenderten wir neugierig durch die puls5-Halle & liessen uns von den köstlichen Düften treiben. Eine begeisterte Menschenmenge hatte sich an diesem Tag ebenfalls ganz dem Genuss verschrieben, tat es uns gleich & probierte sich von Stand zu Stand. Wir hatten uns für diesen Tag extra einen Bärenhunger antrainiert. Selbstredend, dass wir nachher nach Hause rollen mussten. Auf das Pastrami-Sandwich zum Abschluss hatte ich mich schon den ganzen Tag gefreut. Ansonsten war unser strenger Plan, keinen Plan zu haben.

Hier einige Eindrücke vom Festival:
www.street-food-festival.ch

www.facebook.com/KikiLento

www.goodtogo.ch

www.goodtogo.ch

www.churros.cc

www.churros.cc

www.street-food-festival.ch

www.street-food-festival.ch

www.segantini.ch

Kompliment Zürich. Ich kannte Streetfood & Foodtrucks bisher aus London, New York oder Los Angeles & freue mich sehr, dass ich Zürich nun auch in diese Aufzählung einreihen kann. Die Qualität & Vielfalt der kulinarischen Angebote war fantastisch. Es hat mir so gut gefallen, dass ich mir überlege, an einem der nächsten Male selber mitzumachen. Vielleicht könnt ihr Mme Pompon bald dabei auf die Finger gucken, wie sie ihre YumYums zubereitet.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Shortbread

02.03.2015

It's never good to be short on shortbread! - erhältlich bei uns im Laden.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab





Zutaten
4 Eiweiss (Zimmertemperatur)
115 g Zucker
115 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Ofen auf 100° C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Eiweiss in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe schlagen bis fester Eischnee entsteht.
  3. Nun auf hoher Stufe den Zucker Esslöffel für Esslöffel in den Eischnee einschlagen.
  4. Den Puderzucker sorgfältig mit einem Spatel unter die Eischnee-Zuckermasse rühren.
  5. Die Masse in ein Spritzbeutel geben und als kleine Wölkchen auf da Backblech aufspritzen.
  6. Die Meringue-Wölkchen ca. 1 1/4 h im Ofen backen.


In einem luftdichten Container sind die Meringue-Wölkchen mind. 2 Wochen lang haltbar.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Crazy Cat Lady

25.02.2015
Dieser wunderbare Ausdruck aus dem Englischen kommt nicht von ungefähr. Die vierbeinigen Fluffballs machen uns verrückt, sie faszinieren & ziehen uns in ihren Bann. Für mich gibt es nichts Schöneres als die Liebe, die man mit einem Tier teilt - Ehemann, hör mal kurz weg. Wobei Du teilst ja diese Liebe mit mir. Ich zähle mich seit ich ich denken kann zur geheimen "Crazy Cat Lady Tafelrunde". Meine Mieze ist nun seit zwölf Jahren Teil unserer Familie. Sie hinterlässt ihre Hairball-Überreste an den unmöglichsten Orten. Ich bin schon x-mal schlaftrunken in solche No-No's hineingetreten. Unser Klo-Deckel ist immer geschlossen - sollte er versehentlich offen sein, springt sie auf den Rand & jagt unsichtbare Feinde oder miaut genervt in die Schüssel. Ein richtiges Miauen ist es allerdings nicht. Eher ein bestimmtes & kurzes "EH-EH" mit dem sie die Toiletten-Geister wohl in die Flucht schlagen möchte.
Da Morticia hohe Ansprüche pflegt was ihr Essen anbelangt, habe ich für sie bis jetzt nur einmal Katzenleckerlis gebacken, die sie natürlich beiläufig ignoriert hat, Diva, die sie ist. Beim Stöbern im Netz bin ich auf dieses herrliche Buch gestossen & muss es haben. Amazon sei Dank ist es mit drei Klicks bestellt & da der werte Herr auf dem Titelbild so aussieht als wisse er genau, was er macht, erhoffe ich mir ein Wunder.

 

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Amen!

24.02.2015

Weise Worte! - von Julia Child
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Hier haengt Zuerich

21.02.2015

Wo lässt sich Zürich am schönsten geniessen? Die besten Plätze zum Flanieren und Sinnieren in Zürich - wunderbar gestaltet von Yvonne Roggenmoser, erhältlich bei uns im Honig Kuchen.

3-farbiger Siebdruck, 66 x 48 cm, gefaltet auf C5

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




HoKu By Night!

19.02.2015

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




So ein Schmarrn!

17.02.2015

Wenn Dein Honig Kuchen im Ofen förmlich explodiert & sich wie warme Lava in deinen Backofen ergiesst … nachdem dir zwei Stunden vorher bereits der Teig vom Schoko Kuchen auf die Arbeitsfläche statt in die Form pflatschte, dann hilft nur eins: 


… & ein fein duftender Teller fluffig-weicher Kaiserschmarrn - ohne Rosinen!
 
Zutaten
4 Eigelb
40 g Zucker
1 Vanilleschote
375 ml Milch
125 g Mehl
4 Eiweiss
40 g Butter
1 Prise Salz
Puderzucker (zum Bestäuben)

Zubereitung

  1. Eigelb, Zucker, Salz und Vanille in einer Schüssel mit dem Schneebesen schaumig rühren, bis die Masse hellgelb und cremig ist.
  2. Milch unterrühren.
  3. Mehl nach und nach mit dem Spatel unterrühren.
  4. (Falls sich Rosinen Befürworter unter euch befinden, dann wäre jetzt die Zeit diese zuzugeben.)
  5. Eiweiß steif schlagen, vorsichtig unter den Teig heben.
  6. Butter in einer Pfanne erhitzen.
  7. Den Teig in die Pfanne geben bei kleiner bis mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist, dann wenden und auf der anderen Seite goldbraun braten.


Den Kaiserschmarrn in der Pfanne in Stücke reissen, auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestreuen. Als Beilage schmeckt ein Zwetschgenkompott ganz famos.

(Illustration: Esther Aarts)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab





HAPPY VALENTINSTAG! (Illustration: Lisa Congdon)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




13!

13.02.2015
 

My mum and I have this tradition to celebrate Friday the 13th together: There will be hot cocoa (for me of course, because my mum always claims that she's sweet enough already) & as many Sherlock episodes we can pack in one night - mwahahahaaa indeed! (photos: Shutterstock/above, metro.co.uk/below)
> 3 Kommentare
@le, 14.02.2015, 08:44:07
love it!
samuel, 21.02.2015, 09:25:24
Nei, ehr stönd au uf sherlock? Diä Seriä sind dä HAMMER!!! :)
Anima Pompon, 21.02.2015, 10:51:39
ohhh jo! hammer indeed ;)
Gib einen Kommentar ab




Bananas

10.02.2015

Two of my favourite ingredients: bananas and dark chocolate - combined in a beautyful and healthy non-flour-non-dairy power-oat-cookie. We will be selling these yumyums in the shop - come by and say hi and get yours as long as they last! - @Honig Kuchen
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Birdie Birdie

07.02.2015
 
 

Kate Wilson ist eine meiner liebsten Illustratorinnen. Sie kombiniert einige meiner Lieblingsthemen auf wunderbare Weise: Vögel, Cakes, Humor & Mode. (Illustrationen: Kate Wilson)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Gimme Donuts

05.02.2015

Eine yum yum Brosche - Handarbeit von Ivonna Buenrostro (Photo: Ivonna Buenrostro)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Crumpets

04.02.2015

The crumpet, the most delicious bready fluffiness there is. Here I baked a few batches for a client who hosted a birthday afternoon tea party. While I was at it I also baked a few for my secret compartment in the fridge where I keep my gold… 

Ingredients

350 ml whole milk

225 g strong white flour

125 g plain flour

1 x 7 g sachet fast-action dried yeast

½ tsp fine sea salt

1 tsp caster sugar

1 level tsp bicarbonate of soda

150 ml warm water

butter, for greasing, plus extra to serve


Preparation

  1. Warm the milk in a saucepan very gently until tepid.
  2. Sift the flours into a large bowl and stir in the yeast, salt and sugar until well-combined.
  3. Make a well in the centre of the mixture and stir in the warm milk. Beat well with a wooden spoon for 3-4 minutes, or until the batter is thick and elastic.
  4. Cover the bowl with cling film and set aside in a warm place for an hour, or until the batter has doubled in size.
  5. When the batter has risen, mix the bicarbonate of soda with the warm water, and beat the mixture into the batter for a couple of minutes. Set aside to rest in a warm place for a further 30 minutes. By this time the mixture should have risen and be covered with tiny bubbles.
  6. Heat a flat griddle pan or large heavy-based non-stick frying pan over a medium-high heat.
  7. Generously butter the insides of four crumpet rings or 9cm/3½in chefs' rings and place them onto the griddle or into the frying pan. Warm the rings for a minute or two.
  8. Using a dessertspoon, drop three large spoonfuls of the crumpet batter into each ring. It should come around 1.5cm/½in up the sides of each ring, but no more. Cook for 9-12 minutes, or until lots of tiny bubbles have risen to the surface and burst and the tops look dry and set.
  9. Carefully lift off the rings - it shouldn't be too difficult as the crumpets will ease back from the sides when they are ready. (Use an oven glove and take care as the crumpet rings will be hot).
  10. Flip the crumpets over with a spatula and cook on the other side for a further two minutes, or until golden-brown. You can keep these crumpets warm while the remaining batter is prepared, or serve immediately spread with lots of butter.
  11. Cook the remaining crumpets in exactly the same way as the first, washing and buttering the rings well before re-using. The crumpets can also be cooled and then toasted.


(Recipe adapted from the Hairy Bikers' Cookbook "Mums Know Best")

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Servus

03.02.2015

Servus! Welchen Keks hätten Sie denn gerne?
> 2 Kommentare
@le, 03.02.2015, 17:32:00
yeah!! finally... :-) love it.
AnimaPompon, 06.02.2015, 11:55:11
thank you sweetcakes!
Gib einen Kommentar ab